Navigation überspringen

Digitale Mittel in GeWi - Einleitung

Gliederung dieses Abschnitts:
1. Einleitung
2. Zum Autor
3. GeWi digital mit Anspruch unterrichten
4. Probleme bei der Erstellung interaktiver Lernübungen
5. Kostenlose Angebote verwenden?

1. Einleitung

Ziel dieser Arbeit ist es, Möglichkeiten aufzuzeigen, Gesellschaftswissenschaften 5/6 / Erdkunde / Geschichte mit digitalen Mitteln aufzuwerten, die einfach bedienbar und kostenlos sind. 

Dabei werden 2 Bereiche bedient:
Teil 1) Vorhandene Angebote nutzen (Angebote / Beispiele)
Teil 2) Selbst aktiv und kreativ Angebote bereitstellen (Für die S_S oder sogar für andere Kollegen/-innen über das Internet)

Die Auswahl der Tools erfolgt unter folgenden Kriterien:
- überall verfügbar, wo ein digitales Gerät (PC, Apple-Geräte, Android...) mit Internetanschluss ist
- kostenfrei (wenn auch z.T. mit Werbung unterlegt)
- ohne digitale Spezialkenntnisse anwendbar
- sinnvoll im GeWi-Unterricht einzusetzen und zwar mit dem Anspruch über reine "Rätsel-Übungen" kompetenzorientiert hinauszugehen

Es geht hier also nicht primär um Darstellung von Innovationen, welche im kostenpflichtigen Bereich angeboten werden und im Allgemeinen komfortabler zu bedienen sind und mehr Funktionen bieten! (Allerdings sind professionellen Angebote im Sinne überzeugender interaktiver Lernübungen im Fach Gesellschaftswissenschaften noch sehr selten!)
Adressaten/-innen sind hier also v.a. GeWi-Lehrkräfte, die 
- an ihrer Schule nur über eingeschränktes technisches Equipment verfügen (Also z.B. keine I-Pads...),
- selbst nicht so wirklich "digitalkompetent" sind und die sich
- über die ein oder andere Anregung freuen, ihre S_S mit digitalen Mitteln zusätzlich bilden zu können.

Bei der - nicht unerheblichen - Recherche probierte ich die vorgestellten Beispiele auch jeweils selbst aus.

2. Zum Autor Matthias Lenz

In dieser Präsentation offenbare ich dem geneigten Publikum den Großteil der Erfahrungen, die ich selbst im Zuge von über 15 Jahren mit digital gesteuertem Unterricht gemacht habe.
Als Grundschullehrer (Kl. 1-6) ging ich 2006 mit der ersten Klassen-Webseite Deutschlands www.mieriesuperklasse.de an den Start und stellte über diese Plattform interaktive Lernübungen ins Netz, zunächst mit "Hotpotatoes" und später dann mit sehr aufwändig angelegten Flash-Übungen. (Diese, in  +-1000 Arbeitsstunden angefertigt, sind nun leider mit dem Niedergang des Flash-Players in die ewigen Jagdgründe gegangen...) 
Zudem beschäftige ich mich im Zuge meiner Tätigkeit als Fachseminarleiter, Schul-Admin und Schulberater auch auf didaktischer Ebene mit den Einsatzmöglichkeiten digitaler Technik im Unterricht.

Es wäre mir eine Freude, wenn ich den einen oder die anderen mit dieser doch recht aufwändigen - für Sie aber kostenlosen - Präsentation dazu inspirieren könnte, mehr digitalen Medieneinsatz in Gesellschaftswissenschaften zu wagen.

3. GeWi digital mit Anspruch unterrichten

Ohne dass mir Forschungsergebnisse dazu bekannt wären, denke ich, dass es bisher kaum wirklich gute Übungen für GeWi gibt.
Meist bleibt es bei
- Textinformationen, über das Internet abgerufen (die aber meist nicht besser sind, als bestehende analoge Lehrwerke ...),
- Lernvideos von YT ( eine gute Sache, da sie selbständige Bearbeitung ermöglichen, aber oft wesentlich effektiver, wenn sie mit mit interaktiven Aufgaben versehen wurden...) und
- Interaktive Übungen, bei denen in Form von Rätselaufgaben topografische Informationen geraten und "eingebimst" werden.
Selbige haben natürlich auch ihre Berechtigung, denn keine Kompetenz ohne Wissen, es dürfte jedoch Einigkeit darüber bestehen, dass der Bildungsanspruch des Faches Gesellschaftswissenschaften (bzw. der Fächer Erdkunde, Geschichte, Politik) deutlich höher angesiedelt ist. Der RLP B/BB stellt dementsprechend auch Fachkompetenzen oben an, die nicht zuletzt auch über den Einsatz digitaler Mittel gefördert werden sollten:
Orientierung in Raum, Zeit und Gesellschaft, Urteilen, Erschließen und Methoden anwenden

Hier soll also dazu angeregt werden, anspruchsvollere Übungen a) zu nutzen und b) als Lehrkraft selbst zu erstellen und diese möglichst auch im Internet bereitzustellen. Im Sinne von Geben und Nehmen hätten wir dann alle etwas davon.
Kriterien für für "gute interaktive Lernübungen im Fach GeWi", die hier berücksichtigt werden sollen, sind z.B.:
- Kognitive Herausforderung
- Anregung zur Auseinandersetzung (auch über digitale Medien)
- Förderung fachspezifischer Arbeitsmethoden, auch in Form von Partner- und Gruppenarbeiten
- Vernetzung von Fachwissen und -kompetenzen
- Leistungsdifferenzierung
Darüber hinaus nutzen gute Übungen die Möglichkeiten der digitalen Technik Multimedia-Produkte zur Veranschaulichung einzusetzen.

4. Mögliche Probleme bei der Erstellung digitaler Lernübungen

Wenn diese Arbeit auch dazu dienen soll, Sie dafür zu begeistern, selbst aktiv digitale Produkte für GeWi zu produzieren, sollen wesentliche Probleme der Arbeit nicht verschwiegen werden:

- Arbeitsaufwand: Die Erarbeitung guter interaktiver GeWi-Übungen kostet Zeit, besonders in der Zeit des Einstiegs. Aber: Wie bei allen digitalen Funktionen erscheint die Bedienung zunächst kompliziert, wird dann aber selbstverständlich und spart im Endeffekt Zeit. Auch können die einmal verfassten Übungen ja i.Allg. vielfach weiterhin genutzt werden und wenn man sie ins Netz stellt, auch von anderen Usern, die auch wieder ihre Übungen bereitstellen, von denen man wiederum profitieren kann...

- Fehlender Mut und geringe digitale Kompetenzen: Auf diesen Seiten sollen Sie Anregungen finden, beides auszubauen! Schon die Verwendung der von mir bereitgestellten Beispiele, die direkt im U. eingesetzt werden können, ist vielleicht ein erster Schritt, mehr digitalen Unterricht zu wagen.

- Probleme mit Copyright: Bei allen Veröffentlichungen im Internet ist natürlich das Copyright zu wahren. Das schränkt die Qualität selbst angefertigter Lernübungen natürlich ein. Trotzdem kann man vieles Gutes kreieren. 

5. Kostenlose Angebote (die i. Allg. werbefinanziert sind) verwenden?

Das Internet bietet zahlreiche kostenlose Angebote zur Anregung des Unterrichts mit digitalen Mitteln, die brauchbar sind, aber in der Bezahlversion oft noch begehrenswerte Zusatztools bieten, bzw. Werbung unterdrücken.
Ich meine aber, als Lehrkraft darf man sich die eine oder andere kostenpflichtige Variante, wie eine Klassenhomepage für 4€/Monat oder Padlet (9€) durchaus mal leisten, zumal das steuerlich absetzbar ist und man sich den Account noch mit 1,2 anderen teilen könnte. Ansonsten bleibt der Weg über die Fachkonferenz GeWi Schul-Lizenzen für Produkte zu beantragen.
Lizenzprodukte wie z.B. anton.de oder die der Verlage, bieten zwar im Allg. den erheblichen Vorteil, die Aktivitäten der S_S besser nachverfolgen und kommentieren zu können; Allerdings geht es hier im Besonderen um das Fach Gesellschaftswissenschaften. Und in diesem Bereich sind - nach meinem Stand - die Angebote an relevanten digitalen Unterrichtsmitteln noch nicht umfangreich...